Ob in Kita, Schule oder zuhause: Essen steht überall im Mittelpunkt und verbindet viele Generationen. Wir denken: Gutes Essen soll schmecken, gut für uns und unsere Umwelt sein.

Bio für Kinder bringt Ihnen das Wissen um Genuss und gesunde Ernährung. Wir unterstützen Kitas, Schulen und Familien beim Einstieg in eine ökologische, regionale und saisonale Kost die Spaß macht. Wir informieren Sie über aktuelle Studien, Termine für Vorträge und Tipps rund ums Thema Bio und Ernährung in Kita, Schule und in der Familie.

News

titel

19. Februar 2016

„Bio kann jeder“ macht Schule – neue Broschüre und Workshops

4. Februar 2016
„Bio kann jeder“ macht Schule – neue Broschüre und Workshops

Bereits seit über zehn Jahren macht sich die Kampagne „Bio kann jeder – nachhaltig essen in Kita und Schule“ stark für biologische Verpflegung in Kitas und Schulen. Mit einer neuen Broschüre geht die bundesweite Initiative in eine neue Runde und bietet seit Jahresbeginn wieder Workshops an.

Der Ausbau der Ganztagsbetreuung birgt für Schulen und Kitas die Chance, ihre Speiseangebote kindgerecht zu gestalten und dabei von Beginn an komplett oder zumindest teilweise auf Bio zu setzen. Doch bei der bedarfsgerechten Ernährung von Kindern und Jugendlichen fühlen sich Verantwortliche oft überfordert. Eine bewährte Hilfestellung sind die Workshops und Broschüren der Kampagne „Bio kann jeder“. Hinter der Initiative steht ein Expertennetz, das bundesweit Basisschulungen und vertiefende Workshops rund um das Thema Kita- und Schulverpflegung mit Bio durchführt. Um den Kitas und Schulen einen größeren Praxisbezug zu bieten, liegt zukünftig ein besonderer Fokus der Workshops auf Kochpraxis und Ernährungs- und Ökopädagogik.

Mit der neuen Broschüre „Bio-Verpflegung in Kindertagesstätten und Schulen“ erweitert „Bio kann jeder“ sein Informationsangebot. Sie richtet sich an Eltern, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie an Verpflegungsverantwortliche in Kitas und Schulen. Interessierte erfahren in der 44-seitigen Broschüre, was für Inhalte die Workshops vermitteln und wie sie aufgebaut sind. Darüber hinaus werden alle wichtigen Fragen rund um eine nachhaltige Verpflegung in Schulen und Kitas aufgegriffen: Wie sieht eine kindgerechte Ernährung aus? Was gehört zu einem nachhaltigen Verpflegungskonzept? Wie lassen sich Bioprodukte ohne Mehrkosten einführen? Worauf kommt es bei Einführung von Ökolebensmitteln an? Abgerundet wird die Broschüre durch ausgewählte Praxisbeispiele, Rezeptvorschläge, Speisepläne und Hintergrundwissen.

Die Broschüre „Bio-Verpflegung in Kindertagesstätten und Schulen“ wurde initiiert und finanziert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) und kann unter www.oekolandbau.de, Rubrik Service, Informationsmaterialien, kostenlos angefordert werden. Zudem steht sie als pdf-Datei zum Download bereit. E-Mail-Bestellungen können direkt an publikationen@bundesregierung.de gerichtet werden. Aktuelle Workshoptermine und Ansprechpartner zur Initiierung von Workshops in der eigenen Region finden sich unter www.biokannjeder.de.

Ansprechpartnerin:
Anke Brückmann
„Bio kann jeder – nachhaltig essen in Kita und Schule“-Projektleiterin
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)
Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn
Telefon: 0228/996845-2927
E-Mail: anke.brueckmann@ble.de

Pressekontakt:
Elmar Seck
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)
Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn
Telefon: 0228/996845-2926
E-Mail: elmar.seck@ble.de

biofach2016_1

16. Februar 2016

Der Ökomarkt kochte es auf der BioFach 2016

Showkochen: E-Learning Tool für die nachhaltige Profiküche

Am 10.02.2016 präsentierten Christina Zurek und Iris Lange-Fricke, auf der Weltleitmesse BioFach 2016, das EU-Projekt „SusCooks“. Bei dem cook + talk – Der Treff für Profiköche in der Halle 7, hatten die Ökomarkt-Mitarbeiterinnen mit einem Vortrag und einer Showkochaktion die Möglichkeit das Projekt ganz praktisch vorzustellen.

Während Iris Lange-Fricke kochte, stellte Frau Zurek die fünf Module des E-Learning-Programms vor und informierte was “Nachhaltigkeit in der Profiküche“ bedeutet. Sie zeigten, wie nachhaltig produzierte Lebensmittel integriert werden können. Mit einem Warenkorb aus saisonalen, regionalen und fair gehandelten Produkten und verschiedenen Siegeln, zeigten sie woran nachhaltige Produkte erkannt werden können und welche Aspekte zur Nachhaltigkeit gehören. Darüber hinaus erfuhren die Zuhörer woher sie die Produkte bekommen und auf was sie, beim Kochen für unterschiedliche Altersgruppen, achten können. Zudem gab es Tipps, wie die Köchin und der Koch über das „Gute“ auf Ihren Tellern mit ihren Gästen ins Gespräch kommen.

Mit einem Eintopf aus Alb-Linsen, Wintergemüse und Äpfeln aus dem Alten Land, einem bunten Krautsalat sowie einem Sauerkrautsalat mit fair gehandelten Cashewkernen und regionalem Gemüse wurde die Nachhaltigkeit schmackhaft gemacht.

Immer mehr Restaurant, Cafés, Bistros oder Kantinen bieten mittlerweile ganz selbstverständlich regionale, biologische und saisonale Produkte an. Die Umsetzung einer „Nachhaltigen Profiküche“ braucht Wissen und Fertigkeiten, die in der üblichen Koch-Ausbildung in der Regel nicht vermittelt werden. Der E-Learning-Kurs „Suscooks“ kann diese Lücke schließen und das nötige Knowhow kompakt vermitteln.

Möchten Sie auch mehr auf nachhaltige Produkte setzen und Ihr Personal daraufhin schulen? Gerne kommen wir zu Ihnen, stellen den E-Learning Kurs vor. Rufen Sie bei uns an und sichern Sie sich Ihren Termin! Schauen Sie auch unter www.suscooks.eu.

Kontakt:
Ökomarkt e.V. – Projekt Bio für Kinder
Ansprechpartner: Iris Lange-Fricke Christina Zurek
Osterstr. 58, 20259 Hamburg
Tel.: 040/432 70 601
Fax: 040/432 70 602
Mail: bio-fuer-kinder@oekomarkt-hamburg.de
www.oekomarkt-hamburg.de / www.biofuerkinder.de

Über das Projekt
Das Konzept der nachhaltigen Entwicklung wird in der Regel durch die Formulierung von ökologischen, wirtschaftlichen, gesundheitlichen und sozialen Zielen definiert. Die Umsetzung von nachhaltigen Verpflegungskonzepten in Gastronomie und Großküche stellt neue Herausforderungen an Köche, den die gängige Berufsausbildung selten gerecht wird. Es besteht daher ein großer Bedarf an Aus- und Fortbildung in diesem Bereich, vor allem unter Einsatz von neuen und innovativen Methoden wie E-Learning.

Das Ziel des Projektes ist es, ein Curriculum für ein E-Learning-Training für Profi-Köche und Manager im Kantinen- und Gastronomie-Sektor zur Schulung in Nachhaltigkeits-Aspekten zu entwickeln. Der E-Learning-Kurs „SusCooks“ wurde in englischer Sprache entwickelt und an die spezifischen nationalen Bedingungen und Anforderungen der sieben Partnerländer angepasst und übersetzt. Zielgruppen des Kurses sind Lehrer an Bildungseinrichtungen für Tourismus und das Gastgewerbe, Entscheidungsträger in der öffentlichen Verwaltung, Personalverantwortliche in der Gastronomie und touristischen Betrieben, Küchenpersonal in Gemeinschaftskantinen (vor allem Schulen und Kindergärten), und Institutionen der Erwachsenenbildung.

E-Learning Kurs “SusCooks”
Das Ergebnis des Projekts ist ein umfassender E-Learning-Kurs „SusCooks“ für Profi-Köche und Manager in Gastronomie und Kantinen sein. Er beinhaltet fünf Module zu verschiedenen Themen. Die E-Learning-Plattform www.suscooks.eu basiert auf der CMS-Software Moodle und nutzt die neuesten E-Learning-Instrumente. Die E-Learning-Plattform wird den Bedürfnissen und Anforderungen der unterschiedlichen Zielgruppen mit besonders qualifizierten und innovativen Lernmethoden (e-Learning, IT -basierte Werkzeuge, Moodle) entsprechen. Die E-Learning-Instrumente erlauben eine Kombination von Online-Lernen- und Präsenz-Sitzungen. Das didaktische Konzept wird von Lehrern und Experten in Workshops validiert und weiterentwickelt.

logo_biokannjeder_kombiniert__500px

16. September 2015

Bio kann jeder – Nachhaltig, gesund und lecker kochen für und mit Kinder

Kostenloser Workshop für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen und Vorschulen

“Mag ich nicht, gibt es nicht!” Wenn Kinder selber den Kochlöffel schwingen, schmeckt ihnen das von eigener Hand zubereitete Essen in der Regel doppelt so gut. Bei unserem praxisorientierten Workshop für Kindertageseinrichtungen wollen wir zeigen wie eine ausgewogene und biologische Kinderernähung aussieht und wie die Ernährung in der Pädagogik mit einfließen kann.

Die Ernährungsbildung in der Kita ist eine Querschnittsaufgabe und erfordert das gute Zusammenwirken von den Erzieherinnen und Erzihern und den Hauswirtschaftskräften. Neben den theoretischen Grundlagen einer ausgewogenen Kinderernähung und der Besonderheiten des ökologischen Landbaus, geben wir viele praktische Anregungen für Küche und Pädagogik, um den Essensalltag mit Ihren kleinen Tischgästen positiv zu gestalten. Anschließend werden die Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), als Hilfestellung für Ihre Arbeit, thematisiert. Auch der Erfahrungsaustausch untereinander, bei der Kleingruppenarbeit und bei der Vortsellung des Praxisbeispiels Bilinguale Kita Blankenese, wird nicht zu kurz kommen.

Gemeinsam mit den Diplom-Ökotrophologinnen Maggie Gloystein, Kinderwelt Hamburg e.V. und Iris Lange-Fricke, Ökomarkt e.V. bereiten Sie in der Küchenpraxis schnelle attraktive Bio-Kindersnacks zu und bekommen Ideen für die “Resteverwertung”.
Zeit: 13.10.2015, 14:00 – 18:00 Uhr
Adresse: Kinderwelt Hamburg e.V., Geschäftsstelle 2.OG, Flachsland 29, 22083 Hamburg

Programm

  • 14:00 Uhr: Kurze Begrüßung und Vorstellungsrunde
  • 14:20 Uhr: Nachhaltige Verpflegung in der Kita, DGE-Qualitätsstandards der Kitaverpflegung, Kleingruppenarbeit und Austausch zum Thema “Kinderernährung”
    (Iris Lange-Fricke, Ökomarkt e.V.)
  • Pause
  • 16:00 Uhr: Praxisbeispiel Kinderwelt Hamburg e.V. Bilinguale Kita Blankenese
    (Anna Bondar und Bettina Klassen)
  • 16:20 Uhr: Kleingruppenarbeit und Austausch zur Umsetzung der Ernährungsbildung in der Kita
    (Maggie Gloystein, Kinderwelt Hamburg e.V.)
    (Iris Lange-Fricke, Ökomarkt e.V.)
  • 17:00 Uhr: Kochpraxis und Austauch zum Umgang mit den Kindern bei einer Kochaktion: Rezepte und Ideen “Resteverwertung” und für schnelle und attraktive Bio-Kindersnacks
    (Maggie Gloystein, Kinderwelt Hamburg e.V.)
    (Iris Lange-Fricke, Ökomarkt e.V.)
  • circa 18:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen! Sie sind herzlich eingeladen!

Anmeldung unter:
Tel: 040 / 432 70 601
Fax: 040 / 432 70 602
e-mail: bio-fuer-kinder@oekomarkt-hamburg.de

10. September 2015

15.500 Brotboxen an 241 Hamburger Grund- und Förderschulen verteilt


© www.querbeth.de

Hamburg, 7. September 2015

10-jähriges Jubiläum: FC St. Pauli Vize-Präsident Reinher Karl, Landesschulrat Thorsten Altenburg-Hack und TV-Moderator Bedo frühstückten mit Erstklässlern in der Louise Schroeder Schule

Heute erhielten Hamburgs Erstklässler eine gut gefüllte, wieder verwertbare Bio- Brotbox geschenkt. Der Logistiker GLS lieferte die rund 500 Kartons mit den 15.500 Boxen pünktlich an die 241 teilnehmenden Hamburger Grund- und Förderschulen. Reinher Karl, Thorsten Altenburg-Hack, Bedo, Rolf Winter und Robin Dörrie, DOM von GLS verteilten die Boxen in der Louise Schroeder Schule und frühstückten gemeinsam mit einigen der 110 Erstklässlerinnen und Erstklässlern.   Bedos Frühstücks-Geschichte wurde von einer großartigen Einlage des Chores der Louise-Schroeder-Schule umrahmt – wundervoll von Andreas Preuß geleitet.   Auch Schulleiter Michael Rieger war mit der Aktion mehr als zufrieden. Die Schule ist eine Kulturgrundschule – mit 460 Schülerinnen und Schülern, und zeichnet sich durch eine erstklassige Förderung mit starken Teams und einer sehr guten Einbindung in den Stadtteil aus.

Ziel der Aktion ist es, Kinder mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen und sie an die Realitäten biologischer Landwirtschaft heranzuführen. Die Bio-Brotbox Hamburg ist eine Initiative von 40 Hamburger Bio-Erzeugern und engagierter Unternehmer. Sie wird in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. und dem Ökomarkt e.V. zum zehnten Mal in Folge umgesetzt. Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe, die Köchin für nachhaltigen Genuss Sarah Wiener, Goldmedaillengewinner und Welthockeyspieler Moritz Fürste, Hamburg 1 Moderator Bedo sowie St. Paulis Kiezhelden sind Botschafter.   Hamburg ist Teil eines bundesweiten Netzwerks von 77 Initiativen. 2015 verteilen sie 190 000 Bio-Brotboxen. Damit erhält mehr als ein Viertel aller Schulanfänger eine Brotbox.

Für Rückfragen: Kerstin Beth Telefon 0 40 / 313205 / Mobil 0170 / 8761119 E-Mail info@querbeth.de / www.biobrotbox-hamburg.de

LOGO_SENF_SCHULTER_OEM_kleiner

24. August 2015

Neue Broschüre vom Projekt “Bio-Bauern über die Schulter geschaut”

PRESSEMITTEILUNG Hamburg, August 2015

Die Broschüre „Bewusster Fleischkonsum“ beschreibt eine vielseitige und interessante Möglichkeit für Lehrerinnen und Lehrer dieses Thema in den Unterricht zu integrieren.

Sie wollen im Unterricht zum Thema „Bewusster Fleischkonsum“ mit Ihrer Klasse praktisch arbeiten? Dann ist die Broschüre des Projektes „Bio-Bauern über die Schulter geschaut“ vom Ökomarkt e.V. genau das richtige. Ein 8-Seiter beschreibt kurz und bündig eine komplexe Unterrichtseinheit mit drei Bausteinen für die Arbeit mit Jugendlichen von der 7. bis zur 12. Klasse. Diese Einheit ist einfach umsetzbar und verbindet drei Bausteine, den Unterricht, eine Hoferkundung und einen Aktionstag in der Schule, miteinander.

Mit diesem Bausteinen lernen die Schülerinnen und Schüler aktiv zu werden und eigene Standpunkte zum Thema „Fleischkosum“ zu entwickeln. So können sie Kaufentscheidungen reflektierter treffen. Anhand eines praxisbewährtes Modells, wird den Lehrkräften Handwerkszeug für die Durchführung solch einer komplexen Unterrichtseinheit gegeben. Als Download steht weiteres Material für den Unterricht sowie Rezepte und Aktionsideen bereit.

Unter dem (Projekt)-Motto „Bio-Bauern über die Schulter geschaut“ ermöglicht das Projekt in den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein Kindern und Jugendlichen einen Besuch auf einem Bio-Hof. Der Saison entsprechend werden im Jahresverlauf verschiedene Themen angeboten. Schulklassen und Kita-Gruppen können neben Veranstaltungen auf Bio-Bauernhöfe und Bio-Gärtnereien auch Bio-Verarbeitungs- und Vermarktungsorte besuchen.

Die Broschüre kann bei Ökomarkt e.V. hier bestellt oder hier als PDF runtergeladen werden.

Kontakt:
Bio-Bauern über die Schulter geschaut – Kinder und Jugendliche entdecken die Landwirtschaft
Ökomarkt Verbraucher- und Agrarberatung e.V. ,
Ansprechpartnerinnen: Christina Zurek, Katharin Krause und Iris Lange-Fricke
Osterstraße 58 /20259 Hamburg
Tel: 040 / 432 70-600; Fax: 040 / 432 70-602
schule-und-landwirtschaft@oekomarkt-hamburg.de / www.oekomarkt-hamburg.de

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Gefördert durch: BINGO!-Projektförderung und die NUE – Norddeutsche Umweltstiftung.

logo_biokannjeder_kombiniert__500px

20. August 2015

Bio kann jeder-Workshop „Nachhaltig und lecker kochen für Kinder“, am 29.09.2015

Wir laden Sie herzlich zu unserem Workshop zum nachhaltigen Kochen mit biologischen, saisonalen und kindgerechten Speisen ein. Die Veranstaltung richtet sich an Tageseltern, Erzieherinnen, Erzieher und Eltern, die das Speiseangebot bei der Betreuung der Kinder durch nachhaltig erzeugte und ausgewogene Produkte ergänzen möchten. Sie findet in Kooperation mit der Ev. Familienbildungsstätte Stade/Kehdinger Land e.V. statt und wird als Fortbildung für Kindertagespflegepersonen anerkannt.

Wir wollen zeigen, wie es gelingt ohne wesentliche Zusatzkosten den Anteil an Bio-Produkten auf dem Speiseplan zu erhöhen. Neben den theoretischen Grundlagen einer ausgewogenen Kinderernähung und der Besonderheiten des ökologischen Landbaus, geben wir viele praktische Anregungen für Küche und Pädagogik, um den Essensalltag mit Ihren kleinen Tischgästen positiv zu gestalten. Darüber hinaus, stellt Dr. Barbara Böckelmann, Diplom-Biologin, die Bedürfnisse verschiedener Altersstufen, vom Säugling bis zum Elementarkind, vor. Anschließend werden die Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), als Hilfestellung für Ihre Arbeit, thematisiert.

Gemeinsam mit der Diplom-Ökotrophologin Iris Lange-Fricke bereiten Sie in der Küchenpraxis einfache und kindgerechte Gerichte für eine ausgewogene Wochenspeiseplanung zu. Auch der Erfahrungsaustausch untereinander wird nicht zu kurz kommen.

Zeit: 29.09.2015, 16:30 – ca. 20:30 Uhr
Adresse: Schulzentrum Altes Land, Schulstr. 5, 21635 Jork

Folgende Inhalte erwarten Sie:

16:00 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde

16:20 Uhr Nachhaltig Kochen für Kinder – Einführung biologische und saisonale Speisen in der Verpflegung und Optimierung der Speiseplanung (Iris Lange-Fricke Ökomarkt e.V.)

17:15 Uhr Verschiedene Altersgruppen beim Essen und Vorstellung Kindertagespflege Spatzennest (Dr. Barbara Böckelmann, Kindertagespflege Spatzennest Jork)

Pause mit Kaffee und Bio-Snack

18:30 Uhr Vorstellung der DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder und anschließende Kochpraxis: Kochen und Verkosten von biologischen und saisonalen Kinderspeisen für verschiedene Altersgruppen (Iris Lange-Fricke Ökomarkt e.V.)

20:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen! Sie sind herzlich eingeladen!

Anmeldung unter:
Tel: 040 / 432 70 601
Fax: 040 / 432 70 602
e-mail: bio-fuer-kinder@oekomarkt-hamburg.de

logo_biokannjeder_kombiniert__500px

20. August 2015

Bio kann jeder Workshop „Nachhaltige Schulverpflegung“, am 06.10.2015

Mit einem biologischen, regionalen und saisonalen Speisenangebot am Schulkiosk und in der Mittagsverpflegung kann jede Schule etwas für die Umwelt tun. Doch wie kommt das bei Schülern und Eltern an und wie kann man die Schulgemeinschaft für das Thema sensibilisieren? Unser praxisorientierter Workshop gibt Ihnen Informationen und Anregungen zur nachhaltigen Schulverpflegung sowie Tipps und Ideen für biologische Snacks.

In einem Theorieteil erfahren Sie, was es bedeutet die Schulverpflegung ausgewogen, biologisch, regional und saisonale zu gestalten und warum eine vorzugsweise nachhaltige Ernährung nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch für unsere Umwelt ist. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Aktivitäten Sie die Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersstufen für dieses Thema sensibilisieren und wie Sie entsprechende Verpflegungsangebote in der Schulkantine und am Schulkiosk erfolgreich etablieren können.

In einer anschließenden Kleingruppenarbeit können Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen und neue Ideen und Ansätze für Ihre Arbeit in der Schule entwickeln.

Bei der Vorstellung des Versuchsgutes Lindhof und bei der Hofbesichtigung mit der Betriebsleiterin Sabine Mues erfahren Sie welche Möglichkeiten Sie haben, um die Themen mit und in Ihrer Schule zu vertiefen.

Direkt im Anschluss geht es in die Kochpraxis, denn dabei ist der Geschmack ganz wichtig. Dort werden kleine Bio-Snacks für den Schulkiosk und den Kochunterricht, die auch ohne Küche funktionieren, zubereitet und verkostet.

Zeit: Dienstag, 06.10.2015, 14:00 – 18:00 Uhr
Adresse: Versuchsgut Lindhof, Bäderstraße 31, 24214 Lindhöft

 Folgende Inhalte erwarten Sie:

14:00 Uhr Kurze Begrüßung und Vorstellungsrunde

14:30 Uhr Nachhaltige Schulverpflegung mit Bioprodukten – Umsetzung in Schule und Pädagogik, Qualitätsstandards der Schulverpflegung (Iris Lange-Fricke, Ökomarkt e.V. und Dr. Birgit Braun Vernetzungsstelle Schulverpflegung Schleswig-Holstein)

15:15 Uhr Kleingruppenarbeit und Austausch zur Umsetzung der Verpflegung in der Schule

16:00 Uhr Praxisbeispiel: Vorstellung Projekt Bio Bauern über die Schulter geschaut, Versuchsgut Lindhof sowie Hofbesichtigung (Betriebsleiterin Sabine Mues, Versuchsgut Lindhof und Iris Lange-Fricke, Ökomarkt e.V.)

17:00 Uhr Zubereitung und Verkostung von biologischen Pausensnacks für den Schulkiosk oder als Anregung im Rahmen der schulischen Ernährungsbildung (Iris Lange-Fricke, Ökomarkt e.V.)

18:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen! Sie sind herzlich eingeladen!

Anmeldung unter:
Tel: 040 / 432 70 601
Fax: 040 / 432 70 602
e-mail: bio-fuer-kinder@oekomarkt-hamburg.de

Umweltsenator Jens Kerstan übergibt T. Neubüser und C. Zurek das NUN Zertifikat stellvertretend für das Team des Ökomarkt e.V.

15. Juli 2015

Ökomarkt e.V. wird zum „Bildungszentrum für Nachhaltigkeit“ ernannt

Umweltsenator Jens Kerstan übergibt T. Neubüser und C. Zurek das NUN Zertifikat stellvertretend für das Team des Ökomarkt e.V. Umweltsenator Jens Kerstan zeichnet den Ökomarkt e.V. aus

Hamburg, 7. Juli 2015 Der Ökomarkt e.V. wurde am. 2. Juni 2014 vom Umweltsenator Jens Kerstan mit dem NUN-Zertifikat „norddeutsch und nachhaltig“ als Bildungszentrum für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Der Ökomarkt e.V. überzeugte die Jury mit seinen nationalen und internationalen Bildungsprojekten rund um die Themen ökologischer Landbau und nachhaltige Ernährung.

„Mit ihrer Bildungsarbeit tragen die Akteurinnen und Akteure relevante Themen in die Gesellschaft. Ihr Engagement für eine nachhaltige Entwicklung ist für Hamburg unverzichtbar.“ sagte Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie, bei der Auszeichnungsveranstaltung auf dem Gut Karlshöhe.

NUN steht für „norddeutsch und nachhaltig“ und zeichnet Bildungsanbietende aus, die in ihren Angeboten zukunftsrelevante Themen, wie Klimawandel, Ernährung, Biodiversität oder Gerechtigkeit umfassend aufgreifen und sich dabei an dem Konzept von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung orientieren.

Der Ökomarkt e.V. bewarb sich im Frühjahr 2015 in der Kategorie „Bildungszentrum für Nachhaltigkeit“. Eine ausführliche schriftliche Bewerbungen, der Besuch von Evaluatoren vor Ort und die Prüfung durch die 15 köpfige Jury wurden erfolgreich bestanden. Bei ca. 350 Veranstaltungen im Jahr mit über 7000 TeilnehmerInnen vermittelt der Ökomarkt e.V. Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren die Grundlagen des ökologischen Landbaus und einer umwelt-und gesundheitsförderlichen Ernährung. Zudem setzt er sich dafür ein dass die Verpflegung in Kitas und Schulen ausgewogen und nachhaltig gestaltet wird. Die pädagogischen Veranstaltungen zielen darauf ab, die Handlungskompetenzen von Kindern und Jugendlichen zu fördern und sie dazu zu befähigen aktiv ihre Umwelt mit zu gestalten.

„Es ist auch schön die Qualität der eigenen Arbeit durch Dritte bestätigt zu sehen.“ freut sich Christina Zurek vom Team des Ökomarkt e.V. bei der Preisverleihung.

Die NUN-Zertifizierung macht die Qualität der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung nach außen sichtbar und ermöglicht Schulen und anderen Institutionen, aber auch Einzelpersonen, sich im außerschulischen Bildungsangebot zu orientieren und Kooperationen für Bildungspartnerschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung aufzubauen.

Weitere Informationen zum Zertifikat und dem Zertifizierungsverfahren unter: http://www.hamburg.de/nun-zertifizierung/

27. Mai 2015

Pressemitteilung – Bio kann jeder Workshop am 21.05.2015

Am 21.05.2015 fand von 14:00 – 18:00 Uhr der Bio kann jeder Workshop „Nachhaltig essen in der Kita“ in der Kita Schenefeld statt.

Die Veranstaltung richtete sich an die Leitung, Küchenkräfte von Kindertageseinrichtungen, Erzieherinnen und Erzieher sowie Eltern, die das Speiseangebot in der Kita durch nachhaltig erzeugte Produkte ergänzen möchten.

Bei der Veranstaltung gaben wir den TeilnehmerInnen Kriterien an die Hand, mit denen das bestehende Verpflegungsangebot (Frühstück und Mittag) der Kita und von Ihrem Caterer überprüft und den Speiseplan kindgerecht und ausgewogen mit frischen Zutaten ergänzt werden können. Wir lieferten Tipps und Ideen für die Speiseplanung, den Einkauf und die Zubereitung vom Frühstück und frischen Speisen zur Ergänzung der Verpflegung mit biologischen und saisonalen Produkten. Dabei wurden von Dr. Petra Schulze-Lohmann die Qualitätsstandards der Kitaverpflegung der DGE vorgestellt.

Als Praxisbeispiel stellte die Kita-Leitung Astrid Beste von dem Kindergarten Schenefeld die Ernährungsprojekte, die Frühstückssituation sowie die Verpflegung vor.

Gemeinsam wurden einige Frühstücksideen und frische Beilagen zur Ergänzung von der Verpflegung eines Caterers mit biologischen Zutaten zubereitet und verkostet.

Lesen Sie dazu die Pressemitteilung der Norddeutsche Rundschau Schenefeld:

Pressemitteilung Bio kann jeder 21_5_15

kinder im getreide

23. April 2015

Presseinformation, Bonn, 21. April 2015 Fördermöglichkeiten konkret: Film über den Projektträger BLE zeigt Forschung vor Ort

Ökolandbau, Betriebsberatung, Agrartechnik und die Erprobung von Projekten in der Praxis: Fördermöglichkeiten gibt es viele. Ein neuer Film erklärt, wo in Land- und Ernährungswirtschaft Förderung möglich ist. Außerdem wird deutlich, wie die BLE Forscher im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) unterstützt. Beispiele helfen verstehen und zeigen, wohin das Forschungsengagement führen kann.  

Was gefräßige Schweine, gerüttelte Weihnachtssterne und Wein der Spit- zenklasse miteinander verbindet? Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) erklärt es in ihrem neuen Film über den Projektträger BLE (ptble).  Wo die Agrar- und Ernährungsbranche durch Politiker, Wissenschaftler, und Unternehmer zusammenkommt, treffen sich Bedarf und Ideen. So auch vergangene Woche bei der Fachveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der BLE in Bonn.  Um dieses Potenzial zu nutzen, zeigte die BLE auf der Veranstaltung erstmals ihren neuen Film mit Informationen zu Fördermöglichkeiten. Als Projektträgerin betreut sie für das BMEL verschiedene Forschungsarbei- ten. Doch wie funktioniert das konkret? Was wird gefördert und welche Programme gibt es? Antworten liefert der Film, den es sowohl in einer „Best Of“-Version als auch in einer Langfassung gibt.  Erfahrungen aus der Praxis  Darin kommen jene zu Wort, die bereits mit dem ptble zusammengearbeitet haben. Der Film liefert Beispielprojekte, gefördert über das Programm zur Innovationsförderung des BMEL und des Bundesprogramms Ökologi- scher Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).  Thematisch geht es von Tierhaltung und Tierwohl über Technik im Pflanzenbau und Sonderkulturen bis hin zu Verbraucherinformation und Wissenstransfer. Deutlich wird, wohin der Versuch, Bedarf und Ideen zusammenzubringen, führen kann: Zu neuen Produkten, schonenderen Zuchtverfahren und vielem mehr, was eine nachhaltige Landwirtschaft fördert.

Der Film ist im Youtube-Kanal der BLE zu sehen:

Best of

Langversion – ab Minute 12:00 wird der Demeter Obsthof Augustin und der Ökomarkt bei einem Bio kann jeder-Workshop in Aktion gezeigt!